Aktuelles aus dem Kirchenkreisverband

Göttliche Verse von der Andreas-Kanzel - Hildesheim, 15. Februar 2015

Mainz bleibt Mainz, das wissen wir und das soll ja auch ruhig so sein. Doch die Niedersachsen holen auf, was sie der Evangelischen Kirche zu verdanken haben. Genauer: dem Hildesheimer Superintendenten Helmut Aßmann. Dabei stammt der noch nicht mal aus dem Rheinland.

Seit acht Jahren verfolgt Aßmann beharrlich das Ziel, den Humor in die Börde und in die Kirche zu tragen. Beide können das gleichermaßen gut gebrauchen. Am Sonntag vor Rosenmontag verwandelt sich die ehrwürdige Bürgerkirche St. Andreas – die mit dem höchsten Kirchturm Norddeutschlands – in ein Zwischending aus Gotteshaus und Karnevalssaal. Was 2007 mit einer gereimten Predigt im normalen Gottesdienst angefangen hat, ist mittlerweile ein echtes Spektakel geworden.

Lesen Sie hier weiter

Neuerungen bei der Kirchensteuer - Kirchenkreisverband, 9. Februar 2015

Derzeit weisen die Banken, Sparkassen, Kreditinstitute oder Versicherungen ihre Kunden darauf hin, dass sie eventuell anfallende Kirchensteuer auf Kapitalerträge ab dem 1. Januar 2015 automatisch einbehalten werden. Diese Änderung des Erhebungsverfahrens haben die Institute bereits vor einem Jahr angekündigt, was bei vielen Menschen Verunsicherungen ausgelöst hat. Denn diese Nachricht ging und geht nicht nur an die betroffenen kapitalertragssteuerpflichtigen Kirchenmitglieder, sondern an alle Bankkunden. Die Landeskirche hat deshalb die wichtigsten Informationen dazu zusammengestellt.

Lesen Sie hier weiter

100 Jahre Bahnhofsmission im Buch „Zwischen//Räume“ - Hildesheim, 27. Januar 2015

Das Team hinter "Zwischen//Räume": Gestalterin Diane Feininger, Autorin Silke Pohl, Bettina Gehrz (Konzeption und Umsetzung) und Matthias Böning (Geschäftsführer des Diakonischen Werks Hildesheim. Foto: Neite

Hildesheim. 100 Jahre gibt es die Bahnhofsmission Hildesheim nun schon. Am Dienstagabend wurde das Buch zum Jubiläum vorgestellt. Unter dem Titel „Zwischen//Räume“ hat sich Autorin Silke Pohl auf eine „Identitäts- und Spurensuche“ begeben. Rund 70 Gäste lauschten Lesungen und Musik im vollbesetzten Michaelis-Gemeindehaus.

Warum ein Buch zum Jubiläum? Helmut Aßmann, Superintendent des Kirchenkreises Hildesheim-Sarstedt, hat eine Erklärung: „Die Geschichten, die darin erzählt werden, machen einen auf Anhieb vertraut mit der Bahnhofsmission.“ Und damit, was sich auf dem Hauptbahnhof Hildesheim abspielt – zwischen Gleis 2 und 3.

Das Dazwischen, so sagt es Aßmann, habe sich als guter Ort für die Bahnhofsmission Hildesheim erwiesen. Zwischen Innenstadt und Nordstadt. Zwischen Ankunft und Abreise. Es sei darum gegangen, all die bunten Geschichten sichtbar werden zu lassen, die sich in diesem Zwischenraum abspielten, ergänzt Bettina Gehrz. Die Leiterin der Bahnhofsmission Hildesheim zeichnet die Entstehung des Buchprojekts nach, das durch einen roten Aktenordner angestoßen wurde.

Lesen Sie hier weiter

Jens Stöber als neuer Kirchenamtsleiter eingeführt - Hildesheim, 11. Januar 2015

Christian Castel und der Vorstand des evangelischen Kirchenkreisverbands Hildesheim sowie die Pastoren der Martin-Luther-Gemeinde wünschten Jens Stöber Gottes Segen für seine neue Aufgabe. Foto: Neite  

Mit einem feierlichen Gottesdienst in der Martin -Luther-Kirche in der Hildesheimer Nordstadt ist der neue Kirchenamtsleiter Jens Stöber offiziell in sein Amt eingeführt worden. Vor zahlreichen Gästen aus den Landkreisen Hildesheim und Hameln-Pyrmont hießen ihn die drei SuperintendentInnen der Region willkommen und segneten ihn für seine neue Aufgabe.

Christian Castel, Superintendent in Elze und Vorsitzender des Kirchenkreisverbands Hildesheim, dankte zunächst den Mitarbeitenden des Amtes, die während des anderthalbjährigen Übergangs nach dem Abschied von Stöbers Vorgänger Klaus Kastmann eine anstrengende Phase bewältigt hätten. Seine besondere Anerkennung galt Cordula Stepper – sie hatte das Kirchenamt während der Vakanz kommissarisch geleitet.

In einem kurzen Grundsatzreferat über die Aufgaben der Verwaltung in einer immer komplexeren Welt kündigte Jens Stöber an, die Strukturen des Kirchenamtes behutsam umgestalten zu wollen. Denn: „Veränderung ist permanent.“

Lesen Sie hier weiter

"Briefmarken, selbst gestalten" - Coppengrave/Ith-Weenzer Bruch, 24. November 2014

Als die Post 2010 eine Briefmarke mit der Hildesheimer Michaeliskirche herausbrachte, geschah das mit einigem Brimborium – sogar der zuständige Staatssekretär kam zur Feier. Die evangelischen Gemeinden Coppengrave und Ith-Weenzer Bruch sparen sich den Wirbel, dabei haben sie einiges mehr in petto: In der Adventszeit erscheint ein Briefmarkenbogen mit 20 Motiven, darunter alle Kirchen der Region, ein Winterweg im Duinger Wald und der herbstliche Bruchsee. In kleiner, limitierter Auflage. Wer einen Markenblock bekommen will, muss sich sputen, denn Bestellungen werden nur noch bis zum 9. Dezember entgegen genommen. Die Marken haben einen Wert von 62 Cents, so dass sie dem neuen Posttarif ab dem 1. Januar 2015 entsprechen.

Lesen Sie hier weiter

 

Einfache Suche

Suchen Sie den Kontakt zu einer Einrichtung der beiden Kirchenkreise, zu einer Gemeinde, zu einer bestimmten AnsprechpartnerIn? Dann können Sie einfach die interne Suchfunktion verwenden. Das Eingabefeld finden Sie ganz oben rechts.

Superintendent Christian Castel

Castel

Tel.: 05068 5567
Fax: 05068 931 00 62

Kirchplatz 3
31008 Elze

Superintendentin Katharina Henking

Tel.: 05181 932 17
Fax: 05181 932 80

Am Mönchehof 2
31061 Alfeld

Superintendentur Alfeld

Superintendent Helmut Aßmann

Tel.: 05121 91874-50
Fax: 05121 91874-59

Klosterstraße 7
31134 Hildesheim

West-Bezirk

Kirchenamt der Kirchenkreise Hildesheimer Land-Alfeld und Hildesheim-Sarstedt

Tel.: 05121 100-0
Fax: 05121 100 999

Gropiusstr. 5
31137 Hildesheim

Wiedereintritt

Die Wege im Leben sind selten gerade und zielführend. Oft genug gibt es Brüche, Umwege oder Sackgassen. Manche Menschen, die ihrer Kirche den Rücken gekehrt haben, verspüren den Wunsch, wieder zur Kirchengemeinde dazu zu gehören. Sie können den Kontakt mit dem zuständigen Pfarramt suchen. Es ist auch möglich, in anderen Pfarrämtern oder in den Wiedereintrittsstelle in Hildesheim den Wiedereintritt mit einer Unterschrift zu erklären. Weitere Informationen finden Sie hier.