Kirchenkreisverband Hildesheim, 29. April 2016

Nachricht

Konzerte und Aktionen mit dem Ba-Wa-Thit-Blindenchor

Zwei Wochen lang singen Schülerinnen und Schüler aus Myanmar als Gäste der Hildesheimer BlindenMission in Hannover und Hildesheim

 Chor der Ba Wa Thit-Blindenschule. Foto: Frank Ewert

Hildesheim/Hannover. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben, sagt ein altes Sprichwort: Im vorigen Jahr hatte die Hildesheimer BlindenMission Chöre aus sechs asiatischen Blindenschulen nach Deutschland eingeladen. Alle kamen, nur die Gruppe aus Myanmar schaffte es nicht: Nach Visa-Problemen und zwei Tagen auf dem Flughafen in Honkong mussten die Kinder und Jugendlichen wieder nach Hause fliegen. Nun wird der Besuch nachgeholt: Am Freitag, 13. Mai, kommt der elfköpfige Ba-Wa-Thit Chor aus Myanmar für zwei Wochen nach Hildesheim. Konzerte, Gottesdienste und verschiedenste Aktionen in der Region Hildesheim und in Hannover stehen auf dem Programm.

Das Programm beginnt mit einem Auftritt am Sonntag, 15. Mai, im 10-Uhr-Gottesdienst in der evangelischen Kirche in Heinde. Nachmittags folgt gleich ein erstes Highlight: die Teilnahme am großen Partnerschaftstreffen der evangelischen Landeskirche im Hannoverschen Stephansstift. Zu den Gästen werden Ministerpräsident Stephan Weil und Landesbischof Ralf Meister gehören.

Am Montag, 16. Mai, gestaltet der Chor einen ökumenischen Gottesdienst um 10 Uhr in der Alfelder St.-Marien-Kirche mit. Nachmittags ist er ab 14 Uhr beim Bodenburger Christival zu erleben. Neben Konzerten und Gottesdienstauftritten gibt es auch mehrere Austauschtreffen – das erste davon am Donnerstag, 19. Mai, in der Grundschule Heinde, die auch ein Patenkind in Myanmar unterstützt. Die GrundschülerInnen und die Chormitglieder werden sich gegenseitig Sprachunterricht geben. Abends um 19 Uhr gibt der Chor ein Konzert in der St.-Georg-Kirche Kemme. Zwei weitere Konzerte folgen am Freitag, 20. Mai, in Gronau: zunächst um 15 Uhr im Migranten-Café, dann um 17 Uhr in der St.-Matthäi-Kirche.

In Hildesheim ist der Chor am Sonntag, 22. Mai, im 10-Uhr-Gottesdienst in der St.-Michaelis-Kirche zu hören. Nachmittags um 16 Uhr singt er um 16 Uhr beim Gemeindefest in Petze, abends um 19 Uhr gestaltet er einen Dunkelgottesdienst in der Nikodemuskirche Hannover. Schulaktionen und ein entwicklungspolitischer Austausch folgen am 23. und 24. Mai in Hannover. Das nächste Chorkonzert findet am Dienstag, 24. Mai, um 19.30 Uhr beim Länderabend im Derneburger Glashaus statt.

Weitere Schulaktionen gibt es am 26. Mai in der KGS Gronau und am 27. Mai in der Dr.-Rohrbach-Schule Hannover. Zum Abschied tritt der Chor dann beim Regionalgottesdienst am Sonntag, 29. Mai, um 10 Uhr in der Hildesheimer Paul-Gerhardt-Kirche auf. Daran wird auch Aye Ko Ko teilnehmen, der stellvertretende Botschafter Myanmars in Berlin. Im Anschluss wird ein Begegnungsfest mit Musik, Speisen und Länderinformationen gefeiert.

Der Ba-Wa-Thit-Blindenchor besteht aus Kindern, Jugendlichen und erwachsenen Mitgliedern. Die Ba-Wa-Thit-Schule ist erst vor zwei Jahren mit Unterstützung der Hildesheimer BlindenMission gegründet worden. Ihre Spezialität ist es, den normalen Schulunterricht um eine Massage-Ausbildung zu ergänzen. Denn, so BlindenMissions-Leiter Frank Ewert: „Zur Zeit ist das eine sichere Einkommensmöglichkeit für Blinde.“ Eine zweite Besonderheit ist der riesige Schulgarten, in dem die blinden Schülerinnen und Schüler Gemüse und Obst ziehen – auf Anregung der BlindenMission in Bio-Anbau.

Der Einsatz der Hildesheimer BlindenMission profitiere vom politischen Umschwung in Myanmar (ehemals Burma), sagt Frank Ewert. Seit 30 Jahren sei die Einrichtung dort aktiv, habe während der Militärdiktatur jedoch weitgehend verdeckt arbeiten müssen. Seit der Wahl im November entwickle sich das Land Stück für Stück in Richtung Demokratie. Ob sich dieser Trend so fortsetzen werde, könne man nicht sicher sagen, so Ewert, „aber die Zeichen stehen gut, dass sich die Militärdiktatur selbst abschafft.“ Ralf Neite