Hildesheim, 21. Juni 2017

Nachricht

Tschernobyl-Ferienkinder können nicht kommen

 Hildesheim. Nach einigen Tage der Ungewissheit wurde die diesjährige Ferienkinder-Aktion im evangelischen Kirchenkreis Hildesheim-Sarstedt abgesagt. Im kleinen Ort Uborok in Weißrussland gab es einen medizinisch festgestellten Vorfall von Windpocken, der sich durch den Ort zog und auch nicht vor den Kindern Halt machte, die in den Kirchenkreis reisen wollten.

Durch die Inkubationszeit verschob sich anfangs der Anreisetermin der Gäste und wurde durch einen weiteren festgestellten Windpockenfall erneut verschoben. Da sich aber der begrenzte Aufenthaltszeitraum dadurch weiter verkürzte und zusätzliche Reiseschwierigkeiten aufgetreten sind, wurde in Abstimmung mit den Verantwortlichen entschieden, die Aktion in diesem Jahr abzusagen. Dies ist für alle Beteiligten und besonders für die Kinder mehr als bedauerlich und traurig.

Ines Krill vom Arbeitskreis „Hilfe für Tschernobylkinder“: „Mit positiven Gedanken und vorausschauend für die nächste Aktion in 2018 möchten wir allen Veranstaltern, Gasteltern, Helfer und Sponsoren bereits jetzt für Ihre Unterstützung danken und nehmen die freundliche Unterstützung gern mit für 2018 und halten an der Aktion fest.“